Shiatsu

…ist eine ganzheitliche energetische Körperarbeit zur Gesundheitsvorsorge und Begleitung von Menschen. Der Ursprung der Methode liegt in der japanischen Philosophie und Lebenskunde und bedeutet wörtlich Fingerdruck. Man kann es als eine Kombination aus Akupressur und Massagetechniken verstehen.

 

Während der Sitzung kommt die Shiatsu-Praktikerin mit dem sog. Ki (=Lebenskraft/ -energie) entlang der Meridiane (=Energiebahnen) am ganzen Körper in Berührung. Im achtsamen Kontakt zum Klienten werden aktuelle Energiebewegungen erspürt, beruhigt bzw. angeregt und harmonisiert. In jeder Sitzung wird auf Ihre augenblickliche Situation eingegangen und die Arbeit darauf aufgebaut.

Der gesunde Organismus erzielt sein inneres Gleichgewicht durch ständiges, spontanes Selbstregulieren und Adaptieren - das Ki fließt ungehindert, was sich in Gesundheit und Lebensfreude äußert.

Wiederholte störende Einwirkungen können diesen dynamischen Prozeß beeinträchtigen und energetische Ungleichgewichte, wie z. B. Unwohlsein, Antriebslosigkeit, innere Unruhe oder Schmerzen können entstehen. Der Fluß des Ki ist teilweise blockiert oder stagniert.

 

Beim Shiatsu wird die Selbstregulierung aktiviert und die eigenen inneren Kräfte optimiert. Somit wird versucht, einer Ki-Stagnation vorzubeugen oder bei deren Überwindung zu helfen.